BOTOX

FALTENBEHANDLUNG MIT BOTULINUMTOXIN

 

Durch kontinuierliche bewusste oder unbewusste Anspannung von mimischen Muskeln können sich Gesicht, Kinn und Hals verkrampfen. Die Muskeln sind überaktiv und werden quasi ständig „auftrainiert". Besonders typisch sind für diese Muskelüberaktivität im Gesichtsbereich z.B. die Sorgenfalten auf der Stirn, die Zornesfalte zwischen den Augenbrauen oder die tiefen Lachfältchen rund um die Augen, die Krähenfüße.

 

BOTOX BLOCKT DIE MUSKELVERSPANNUNG

 

Vor jeder Muskelkontraktion schickt der zuständige Nerv einen Botenstoff (Acetylcholin) los. Das Medikament Botox blockiert die Freisetzung. dieses Botenstoffes  Befehlsübermittlung  für die Dauer von 3  bis 6  Monaten.  Am Nerv selbst entfaltet Botox keine Wirkung. Die Bezeichnung „Nervengift" für Botox ist deshalb nicht korrekt.Botox ist vielmehr ein  "Kommunikation-Blocker" der Kommunikation zwischen Nerv und Muskel.

 

BOTOX WIRD BIOTECHNOLOGISCH HERGESTELLT.

 

Die Herstellung von Botox erfolgt biotechnologisch unter Beachtung höchster Sicherheitsstandards . Botulinumtoxin wird in exakter Hochverdünnung mit hauchdünnen Nadeln unter die Haut gespritzt. Nach der Injektion sollten alle behandelten Muskeln kurzzeitig mehrfach angespannt werden. Die Wirkung der Botox-Behandlung setzt nach 2bis  3 Tagen ein und ist nach ca. 14 Tagen abgeschlossen.

 

 


DOWNLOADS

Download
Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin A
Antworten auf Ihre Fragen
Glabellafalten_Fragen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Download
BEAUTY - ANTI-AGE
Brigitte_1:2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB